Vorbeugung parodontaler Erkrankungen

Parodontitis ist weltweit eine der häufigsten chronischen Krankheiten in der erwachsenen Bevölkerung. Ein wichtiger Bestandteil präventiver Vorkehrungen ist neben der professionellen zahnärztlichen Betreuung und Behandlung die häusliche Mundhygiene. Viele Menschen denken dabei oft nur an die mechanische Zahnreinigung mithilfe von Zahnbürste, Interdentalbürste oder Zahnseide. Damit lassen sich die Zahnflächen, die rund ein Viertel des gesamten Mundraumes ausmachen, gut reinigen. Die zusätzliche Verwendung einer antibakteriellen Mundspülung im Rahmen der täglichen 3-fach-Prophylaxe kann eine sinnvolle Ergänzung sein. Sie erreicht auch Bereiche des Mundes, die bei der mechanischen Zahnpflege unberücksichtigt bleiben können. Insbesondere Mundspülungen auf der Basis ätherischer Öle (z.B. Listerine®) sind in der Lage, den dentalen Biofilm zu durchdringen, und können dabei helfen, krankheitserregende Keime effektiv zu bekämpfen.

Verantwortlich für Karies und Parodontitis sind in Biofilmen organisierte Bakterien. Die wichtigste Massnahme zur Vorbeugung von Zahnfleischproblemen ist deshalb das konsequente Entfernen der Plaqueansammlung am und unter dem marginalen Gingivasaum. Denn durch sie kommt es langfristig zu einer Rötung und Schwellung des Zahnfleisches, zu steigender Blutungsneigung, der Bildung von Zahnfleischtaschen und schliesslich zu einer allmählichen Verschiebung des Keimspektrums in Richtung parodontalpathogener, Gram-negativer Anaerobier. Mechanisch lässt sich Plaque am effektivsten mit Zahnbürste und Interdentalbürste entfernen.

Stärkerer Effekt durch zusätzliche Anwendung von Mundspüllösungen

Im Rahmen des 11. European Workshop of Periodontology im November 2014 kamen die Experten unter anderem zu dem Ergebnis, dass sich der Effekt einer mechanischen Plaque-Entfernung durch die zusätzliche Anwendung von Mundspüllösungen, beispielsweise mit ätherischen Ölen, steigern lässt. Denn wie sich in mehreren Studien und einer Metaanalyse gezeigt hat, reichen Zähneputzen und Interdentalhygiene in weiten Teilen der Bevölkerung nicht aus, um eine ausreichende Plaque- und Gingivitiskontrolle zu erzielen und Zahnfleischproblemen vorzubeugen. Schuld sind häufig eine zu kurze Putzzeit, eine unzureichende oder nicht regelmässig durchgeführte Reinigung der Zahnzwischenräume oder eine mangelhafte Kontrolle des oralen Biofilms.

Prophylaxe mit ätherischen Ölen

Die Studienergebnisse heben daher den Zusatznutzen der Anwendung von Mundspülungen mit ätherischen Ölen  hervor. Lipophile ätherische Öle wie Thymol, Menthol, Eukalyptol und Methylsalicylat, die in Listerine® enthalten sind, sind in der Lage, tief in den Biofilm einzudringen. Die Struktur des Biofilms wird zersetzt, indem die ätherischen Öle Zellwände von Keimen im Biofilm zerstören. Der Biofilm wird auf diese Weise gelockert und gelöst, auch an Stellen, die für Zahnbürste und Zahnseide unerreichbar sind. Ausserdem wird durch die hydrophoben Eigenschaften der Öle eine erneute Bakterienaggregation erschwert. So verlangsamen sie die bakterielle Vermehrung und vermindern die Plaqueakkumulation.

Im Rahmen der 3-fach-Prophylaxe, also zusätzlich zur mechanischen Zahn- und Interdentalraumreinigung eingesetzt, haben Mundspülungen somit einen positiven Effekt auf die Plaquekontrolle und den Erhalt der Zahnfleischgesundheit.

Please follow and like us: